Dienstag, 29. Mai 2012

Chinesische Kinder im Qi Gong

Am 23. Mai konnte ich in der Hebelschule in Karlsruhe "sonderbare" Erfahrungen machen mit chineschischen Kindern.
Die Grundschule an der Hebelschule hatte an den Projekttagen eine Gruppe mit dem Thema "China".
Ich war dazu eingeladen, etwas über Qi Gong zu sagen und vorzuführen.
Mit dabei waren zwei chinesische Kinder, ein Mädchen etwa 1. Klasse und ein Junge etwa 4. Klasse. Alle saßen im Halbkreis und es ging nun an das Thema "Stille". Die beiden chinesischen Kinder hatten keine, absolut keine Schwierigkeiten, die ganze Zeit ruhig und still dazusitzen und konzentriert zuzuhören!
(Andere Pädagogen haben ähnliche Erfahrungen mit chinesischen Kindern gemacht.)
Einige der Mädchen hatten eine dunklere Hautfarbe, aber keine Probleme, ruhig und konzentriert zu sein.
Etwa ein Drittel der Kinder war unruhig und zappelig und mußte ständig überschüssige Energie loswerden.
Die unruhigen Zappelkinder waren (Jungs und) ausschließlich (!) europäisch aussehend!

Die gräßliche Erfahrung war: zappelig und unkonzentriert ist wohl eine Domäne deutscher Jungs?!

Orientalische Mädchen und chinesiche Kinder (m+w) haben mit Konzentration wohl keine grundlegenden Probleme?

Aber ansonsten hatte ich einen schönen und interessanten Vormittag an der Hebel-Grundschule. Mir hat es Spass gemacht und ich denke, bei den Kid's ist es auch gut angekommen.
Die hatten jedenfalls viele viele Fragen und sie waren so herllich spontan an diesen fremdartigen Dingen interssiert. Ich hatte ein paar schöne Figuren vorgemacht und dann habe ich mit den Kindern zusammen ein paar einfache Dinge geübt. Ich glaube, den meisten hat das Spass gemacht und sie waren mit großem Interesse dabei!

Vielleicht sind ja ein oder zwei dabei, die das Thema später für sich aufnehmen?

Als Honorar bekam ich von der betreuenden Lehrerin ein Glas selbstgemachte Marmelade!
Da bin ich doch beim nächsten Mal glatt wieder dabei!

www.raab-qigong.de





www.raab-qigong.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen